Ein gebachener Karpff im Oel.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 115

Originalrezept:

SChuppe den Karpffen / und mache ihn am Bauch auf / nimm das Eingeweid heraus / wasche ihn / und schneide drey oder vier Finger breite Stücklein überzwerch daraus / auf die Art / wie bey den zerschnitten= und gebratenen Hecht / Num. 68. gelehret worden / saltze und würtze ihn mit Pfeffer / Cardamomen und Muscaten= Blühe / streue ein wenig Weitzen= Mehl darauf / laß ein gutes Baum= Oel in einer Pfannen heiß werden / und bache den Fisch schön gelb heraus : alsdann leg ihn in eine Schüssel / neben herum aber / so wohl Lorbeer= Blätter als auch geviertelte Citronen / und streue klein= und würfflicht= geschnittene Citronen= Schelffen drauf.

Transkription:

Steffi Schinagl, Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Steffi Schinagl, Melanie Thapa (Transkription): "Ein gebachener Karpff im Oel.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 115,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gebachener-karpff-im-oel (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.