Ein gebachener Hecht in einer Agrest= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 080

Originalrezept:

WAnn der Hecht geschuppt / aufgemacht / und fleissig im Saltzwasser gewaschen / bache ihn schön  gelb heraus / nimm einen Agrest oder unzeitigen Weintrauben / wie auch frisches Fenchel= Kraut / zusamt den Brosamen von einem Weck / thu es in ein Häfelein / gieß Wein daran / und würff ein wenig Zucker dazu / laß sieden so lang biß mans zerrühren kan ; zwings alsdann durch einen Seiher / würtze es mit Muscatblüh / Cardamomen / Pfeffer / und ein klein wenig Saffran / laß aufsieden / versuchs / und so es zu sauer wäre / kanst du es noch ein wenig süsser machen / richte alsdann diese Brüh neben den gebachenen Hecht in die Schüssel.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein gebachener Hecht in einer Agrest= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 080,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gebachener-hecht-in-einer-agrest-brueh (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.