Ein Gar schennes Lemani Mues.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 064

Originalrezept:

Auf ein grosße schisßl, nimb .5. Lemani, thue daß march heraus, / in ein Reindl, vmd schlag .15. ayrdotter daran, daß Clar behalt / auf, wög ein Vierling putter, nimb einer nußgroß daruon, / vnd leg ihn in die Rein, Zum Lemani, nimb ein .2. pfenig Semmel, schneit / die Rindten daruon, vmd waich die schmollen, in ein frisches wasßer, / truckh es zwischen .2. theller wider auß, söz die Rein, mit dem Lemani / vmd ayrdotter auf ein gluett, wans anhöbt Zu siedten, So thue die / auß truckhte Semmel schmollen darein presßlen, vmd riehrs darunter, / solang bis ganz Truckhen wirdt, vmd nimber Clämig ist, vnnd lasß Kalt / werdten, bis nit mehr an den fingern Klebt, hernach thues auf ein / Theller, vmd nimb den ybrigen butter, in ein schisßl, treib in woll ab, / vmd riehr daß Lemani pfrüzl darein, nimb auch die ayrclar, auf ein / Zünes thäller, schlagts mit einen Mösster gar woll ab, vmd Thues noch / vmd nach, in daß mues riehren, So lang du waß hasst, riehrs solang / bis schenn pflämig wirdt, auf die lezt, thues du zugger darein bist // (12v) mainsst, daß er Sieß Genueg ist, auch Clain zerschnittne Lemani / schöllerl, schmirb ein schisßl mit putter, auch den raif, fihl daß / Koch darein, fein schenn hoch auf, thuee den Raif darauf, Vermach / in Umb vmd Vmb. mit einen taig, thuee Vnten Vmd oben gluett, / bachs fein Küell schenn auß, es hat ein halbe Stundt, oder woll Langer / Zu pachen. /

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Gar schennes Lemani Mues.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 064,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gar-schennes-lemani-mues (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.