Ein gar guettes Mandlkhoch, Von Der freyle Maria Von Zünzendorff.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 030

Herkunftsbezeichnung(en): Anna Maria von Sinzendorf

Originalrezept:

Nimb ½ tt Mandl, schwell sye, vnd Stosß die gar Klein, gieß ein wenig / wasßer zue, daß sye nit öllig werdten, thues alß dann in ein / Schiesßl, vmd nimb .8 Dotter Vmd .4. ganze ayr, Klopf die in ein häferl / wohl ab, seichs durch ein seichpfändl auf die Mandl auch .½ tt gefähten / zuckher, lasß ein Stundt auf einer seithen Rieren, wansst wilts in die / schisßl giesßen, Kannsst du Lemani schöllen die yberprenth sein, oder / ein Citroni darunter nemben, die schisßl mues mit putter geschmirbt / sein, auch der Raif, bachs in einer dorttenpfann, oder wie du / Kannsst, gehet schenn auf, vmd ist recht vnd guett. /

Übersetzung:

Mandelkoch

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein gar guettes Mandlkhoch, Von Der freyle Maria Von Zünzendorff.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gar-guettes-mandlkhoch-von-der-freyle-maria-von-zuenzendorff (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.