Ein französchysche Suppen Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 034

Herkunftsbezeichnung(en): Französisch

Originalrezept:

Nimb ein Khölbers* brädl* hackhs // (ve 13) Clein hackhe auch halben thaill Khreidl / werch* dazue siete* ayr* hiert* fisls* / aus hackh das weisse vnnd das Gelbe / besonders hernach so thue alles vnnderein / ander Mischen, vnnd lemony safft* / darunter Gies Guette henner suppen* / daran, in ein rein* auch Guettes / stuckh* butter darzue gelegt, wan die / Kreitl* darunter Gesodten* seindt / so Richts auf bätte* sembl schnidl* an, / aso ist es ein Guette Suppen Wanst / Gern Wilst, khanst Ayr* darauf / Verliehrn*. /

 

[Anm.: „…khanst Ayr darauf Verliehrn“ will sagen, man kann verlorene Eier in die Suppe legen.]

Übersetzung:

Französische Suppe

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein französchysche Suppen Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-franzoeschysche-suppen-zu-machen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.