Ein Fleisch auf französischer Manier auf ein schisßl Zurichten Also

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 132

Herkunftsbezeichnung(en): Französisch

Originalrezept:

Nimb von einen Khölbern* schlögl / das Prädt* nach dem die schiss* Gros / ist so schneidte Mässer Ruckhen dickhe* // (re 62) schniz* daraus schlage es mit einen / mässer ruckhen woll, besprengs* / mit salz Nimb sembl breßl* vnd / Frischen Putter schneidte auf ein schisßl* / dine blädl* strähe* auch sembl / bresl* daruf auch Musgatblie* / löge den halben thaill Fleisch da= / rauf besträhe* es wider ols wie / vor druckhe von einen halben / Lemony* den safft darauf auch einen / Guetten schöpf löffel* Guette rindt= / suppen* döckhe es Zur lass es also / siedten* wan Du Vermeinst das Es / Gnueg ist so thue die schnizl* mit / einen gäbl* Voneinander löge / noch einen butter daran gibs Warmb / Es ist Guett. // (ve 62)

Übersetzung:

Fleisch auf französische Art auf einer Schüssel

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Fleisch auf französischer Manier auf ein schisßl Zurichten Also", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 132,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-fleisch-auf-franzoesischer-manier-auf-ein-schisssl-zurichten-also (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.