Ein Feigen= Mus / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 055

Originalrezept:

NEhmet Feigen / klaubet sie schön / sind sie aber alt / so wascht selbige aus frischem Wasser / schneidet sie alsdann klein / thuts in ein Häfelein / giesset Wein und ein wenig Wasser daran ; weichet inzwischen ein Stücklein Leb= oder Pfeffer= Kuchen in Wein / treibt ihn durch einen Seiher oder Durchschlag in das Töpflein an die Feigen / thut Saffran / oder auch ander gutes Gewürtz daran / zuckerts / setz es auf ein Kohlfeuer und lasst es sieden biß es eine feine Dicke überkommt.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Feigen= Mus / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 055,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-feigen-mus-auf-andere-art (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.