Ein fast guetes Mueß Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 050

Originalrezept:

So nimb Weinbörl, Zibeben vnd Mandl, eins souill als / des andern, Wasch die Weinbörl, schell die Mandl, Zibeben, / schneid, dan nimbs durcheinander, hakhe es, Wie lung= / mueß, vnd nimb ein herte Sembl, stösß, vnd röst die / Sembl im schmalz, nimb das gehakht auch darzue, geuß / ein raifl daran, stups mit gueten linden gewürz, vnd / Zukhers, laß also Sieden ein guete Weill, das dikh Wird, den / so richts an, ist gar guet. /

Übersetzung:

Brei mit Rosinen und Mandeln

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein fast guetes Mueß Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-fast-guetes-muess-zumachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.