Ein Eys auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 362

Originalrezept:

Bereite für ein Torten in ein erdenes Reinel ein halben Vierting gefähten Zucker, rühr von 2. oder 3. Eyern die Klar darein, auf einer Seiten gerührt drey Viertelstund, wann es aber zu dick wird, nimm noch mehrer Eyer= Klar, wie länger es gerühret wird, desto dicker wird es, dieses Eys kan auch halb abgetheilet werden, mit Alkermes= Saft, oder Durnesol*) rot gemacht, und kann zu allen Torten gebrauchet werden.

Anmerkung:

*) Durnesol / Tournesol:  Dies ist eine Bezeichnung für italienische Färbefleckchen, die mit rotem Saft aus Scharlach- bzw. Kermesbeeren getränkt und dann getrocknet wurden (Alkermes Saft). Es handelt sich dabei allerdings nicht um tatsächliche Beeren, sondern um die Hüllen der weiblichen Cochenille-Schildlaus. Diese Färbefleckchen (auch Bezzetti o.ä. genannt) wurden in Apotheken zum Färben von Likören, Gelees oder Zuckerwerk verkauft, oder auch zum Schminken.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Eys auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 362,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-eys-auf-andere-art (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.