Ein Eyer= Käs= Dorten / noch anderst.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 046

Originalrezept:

SChlage acht Eyer aus / laß eine Maas Kern oder Ram siedend werden / giesse sie mit stetem rühren an die Eyer ; röst einen guten Löffel voll Semmel= Mehl im Schmaltz / giesse die Eyer samt den Kern und Ram darein : mache in einer andern Pfannen ein Schmaltz heiß / laß selbiges darinnen rings herum lauffen / schütte dann das Schmaltz wieder heraus / und bestreue die Pfannen mit Gritz oder Gries : Wann nun die Eyer und der Kern oder Ram in der ersten Pfannen aufsiedet / so gieß selbigen in die andere Pfannen / welche mit Gries bestreuet ist / herüber / setze selbige auf einen Dreyfuß / schüre Kohlen darunter / decke eine Stürtze darüber / und lege ebenmässig Kohlen darauf / so wirds überal braun / und löset sich schön ab / daß mans heraus stürtzen kan : Alsdann aber muß es wohl gezuckert werden.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Ein Eyer= Käs= Dorten / noch anderst.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 046,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-eyer-kaes-dorten-noch-anderst (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.