Ein Erbs= Suppen mit lauter Petersil.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 094

Originalrezept:

SEtz ein wenig weisse Erbsen mit einem grossen Buschen / gebutzte und znsamm(sic!)= gebundene grosse Petersil= Wurtzeln zu / sieds miteinander biß die Wurtzeln weich werden / nimms alsdann wiederum heraus / und schneide von vornen das dicke Theil in der Läng nach deinem Gefallen herab / das andere aber zu Bröcklein / lege jedes besonder in ein Reinlein / gewürtze es mit Pfeffer / Saltz / auch Muscatblühe / röste beede Theil ein wenig mit Butter / mach mit der Erbsbrühe eine Butter= Brühe daran / und laß es wiederum aufsieden; Unterdessen brenn auch die Erbsen mit Zwibel schön gelb ein / und treibs durch / setz die Schüssel mit im Petersil geröstem Brod auf / giesse ein wenig Erbsbrühe daran / lege die klein= geschnittene Wurtzeln auf die Mitt / die grosse Sternweiß herum / und regaliers mit aus einem Taiglein gebachenen Petersilkraut / trags alsdann warm auf.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Ein Erbs= Suppen mit lauter Petersil.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 094,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-erbs-suppen-mit-lauter-petersil (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.