Ein Dotter Mues Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 305

Originalrezept:

Nimb .15. Ayr Dotter, vnd ein / Kandl* Milch* auch vier löfel voll // (re 152) Schens Mehl*, alles woll abgespridl= / eth* vnndereinander, Gies* in ein Mös= / singere* Pfann* Durch ein seicherl*, das / khein Mehl Pozen* Drein Khombt vnd / lass es auf den feur* Zusamben Gehen*, / das es föst Wirdt, hernach schites* in ein Schissel*, lass es Khalt* werden, Dreib* / ein Viertumb* Putter ab, Vnd thue / Das Döpfel* Darunter Riehren*, Zuckher / nach Deinen belieben, Riehr* ein stundt / Auf einer seiten, schlag ain Ayr* nach / den Andern Darein, vnnd machs also / Wie ein Anders Muess*, Schmierb*, vnnd / machs also Wie ein schisßl* vnd Ranft* / mit Putter, Giess* Den taig* Darein / Pachs* fein schön also ist es Recht. /

Übersetzung:

Dottermus

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Dotter Mues Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 305,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-dotter-mues-zu-machen (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.