Ein Daig Zum hollehipen bachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 116

Originalrezept:

Nimb ein milch vnd Wein durcheinander, laß Warm werden, / nimb ein Rosenwasser auch darunder, vnd ein guets Semblmell, / Zuggers vnd pfeffers, mach also ein taigl an, nit Zu dikh, laß / das Eÿsen Woll haiß Werden, schmirbs mit einem buter, vnd / wisch Wider sauber auß, nimb ein halben löffl voll taig ins / Eÿsen, vnd bachs. /

Übersetzung:

Teig für Hohlhippen

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein Daig Zum hollehipen bachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 116,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-daig-zum-hollehipen-bachen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.