Ein Citronen=Dorten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 033

Originalrezept:

NEhmet zehen Citronen / schählet die Schelffen davon herab / schneidet selbige an einer Citronen / in sechs oder acht Theile / und das weisse heraus; leget das gelbe in ein frisches Wasser / überrädelt solches mit einem hiezu dienlichen Rädlein: giesset dann in einen reinen Hafen ein ander frisches Wasser daran / werffet ein klein wenig Saltz darein / lassets sieden / doch also / daß sie nicht weich werden; seihet das Wasser davon ab / lasset die Schalen auf einem Tuch ertrocknen / zuckerts nachmal ein / und giesset etwas guten süssen Wein dazu: Indessen schählet das Marck schön vortheilhafftig aus / daß die Stücklein oder Theile gantz bleiben / zuckert selbige wohl; hacket ein halb Pfund Mandeln klein / mischet ein wenig Semmel=Mehl von einem Eyerring ein / oder andern kleinen Eyer=Brod / wie auch ein gut Theil würfflicht=geschnittene Citronen=Schalen / Zucker / Muscaten=Blüh / Cardamomen und Zimmet darunter; walchert von einen Marzepan=Zeug / einen Boden aus / schneidet selbigen nach einen Dorten=Model in der Form einer Rosen / Lilien / oder Hertzens / wie es beliebig ist / aus; setzet ihn nachmal auf / drucket von besagten Teig / in einem besonders dazu gehörigen Model eine Spitzen ab / bestreichet sie mit einem Weissen vom Ey / und legets um den aufgesetzten Rand rings herum; wann man will / so bachet also diesen Hafen deß Tags zuvor ab / füllet dann des andern Tags vorbesagte Füll darein / feuchtet selbige mit dem eingezuckerten Citronen=Safft an / leget das Marck schön zierlich darauf / und besteckets mit denen eingezuckerten Citronen=Schelffen / welche man ebenfalls mit eingemachten Pomerantzen=Schelffen / wechsel=weiß / untermischen kan / bezierets / rings herum / mit Pinien=Nüßlein und grünen Citronat; und verguldet den Dorten / samt dessen Spitzen / nach gefallen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Citronen=Dorten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 033,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-citronendorten (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.