Ein Citronat= Salat.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 003

Originalrezept:

LAst einen Citronat fein zierlich / wie man ihn in die Marcepan legt / zerschneiden / schneidet auch Pomerantzen= Schelffen / Pistacien= und Pinien= Nüßlein gröblicht untereinander / mischt sie unter den Citronat / giesst einen Malvasier daran / thut Trisanet / Zibeben und Cappern / eines so viel als deß andern / dazu; giesset und drucket / nach belieben / Citronen / Wein= Lägelein / oder Granaten= Safft darein / und häuffet ihn fein ordentlich / wie einen andern Salat / in eine Schüssel / bestreuet und beleget den Rand derselben mit Zucker und eingemachten Citronen= Plätzlein / oder an statt derjenigen mit gleichfals eingemachten Citronat / Pomerantzen= und Citronen= Schelffen / daraus man schönes Blumwerck schneiden / oder auch sich der Granaten= Körner oder Wein= Lägelein / und Saurach / wie in vorigen gedacht / bedienen kan.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Citronat= Salat.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-citronat-salat (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.