Ein Butter= Dorten von süssen Teig.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 006

Originalrezept:

MAchet von drey Viertel= Pfund deß schönsten Mehls / drey achtel= Pfund Zucker / einem halben Pfund Butter / und drey Löffel voll Rosenwasser / einen Teig an / walchert selbigen zu zweyen Plätzen / deren jeder etwan eines Fingers dick seye : Leget die Füll von gehackten Mandeln / Zucker / Citronat / und Pomerantzen= Schelffen / zusammen gemachet / auf einen dieser Plätze / decket sie mit dem andern zu / schneidet in die runde herum kleine Schnittlein / bestreichet den obern Platz / entweder mit einem Weissen von Ey / oder aber einem zuvor verklopfften gantzen Eys / setze diesen Dorten in Ofen / besteichet ihn / wann er fast halb gebachen / noch einmal / und lasset ihn sodann ferner bachen / biß er gantz fertig ist.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Ein Butter= Dorten von süssen Teig.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-butter-dorten-von-suessen-teig (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.