Ein bunter Wegwarten= Salat.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 035

Originalrezept:

DIe Wegwarten kan man unterschiedlich färben / und entweder also gantz allein auf vorbesagte Art mit Oel und Essig anmachen / und als einen Salat aufsetzen / oder aber andere Arten der Saläte damit auszuzieren gebrauchen : Nemlich / wann man sie will roth haben / so lege selbige / wann sie allerdings recht abgesotten / und schon in einem andern Essig gelegen haben / etliche Stund vor dem Speisen / ehe sie aufgetragen werden sollen / in einen rothen Ruben= Essig / so werden sie an der Farb annemlich roth werden : Will man sie gelb haben / kan man ein wenig gelbe Spän in einem Essig absieden / biß er die Farb heraus zieht / selbigen alsdann erkalten lassen / und die Wegwarten darein legen / oder man kan auch die Spän nur im Wasser / und so dann im selbigen / wann es durchgeseihet worden / die Wegwarten absieden lassen / dann nochmal seihen / und einen Essig darüber giessen : Oder man mag auch nur ein wenig Safflor im Essig absieden / diesen Essig durchseihen / erkalten lassen / und alsdann die Wegwarten darein legen / so werden sie gleichfalls schön gelb werden. Blau werden sie auch gefärbt / und zwar mit den blauen Violen= oder Korn= Blumen= Essig / welcher bereits beschrieben worden ist : Man giesset nemlich von selbigen ein wenig in eine Schüssel / und lässet die Wegwarten eine weile darinnen ligen : Oder man kan auch Korn= Blumen mit einem siedenden Wasser anbrühen / und dann die Wegwarten / wann sie zuvor nur im blossen Wasser / wie sonst gebräuchlich / abgesotten worden / und bald weich werden wollen / abseihen / das andere Wasser von Korn= Blumen ( dessen wir zu erst gedacht ) darüber giessen / und nur einen Wall darinnen thun lassen / alsdann wieder abseihen / und einen Essig daran giessen : Oder man kan auch gar ein klein wenig von dem besten Indig nehmen / selbigen mit Essig anzwiren / und dann noch mehr desselben daran giessen / hernach durch ein reines Tüchlein zwingen / und die Wegwarten darein legen / so werden sie auch an der Farb annemlich blau / doch aber von den Violen und Korn= Blumen am schönsten.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Ein bunter Wegwarten= Salat.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 035,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-bunter-wegwarten-salat (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.