Ein Brunseten Wein zu machen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 63

Originalrezept:

Item / nim drey oder vier Schnitten gebranntes Brots / vnd thu das in ein Säcklein / vnd henck es in den Wein / ehe daß er geret / acht tag / so gewinnet er einen brünseten geschmack / den jederman lobet.

Item / nim Weitzenaschen / vnd thu den in ein Faß / gegen dem vierdten theil / vnd laß den neuwen Wein darauff als lang / biß er vergert / denn laß jn ab in ein ander Faß / so hastu einen guten natürlichen Wein.

Item / nim einen Wacholderstecken / von der Spundten biß auff den Boden / behe den in einem Feuwer / vnd zeuch die öberst Rinden ab / vnd thu jn als warm in das Faß / laß jn darinnen / so wirt er brentzlen / vnd gar gut.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein Brunseten Wein zu machen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 63,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-brunseten-wein-zu-machen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.