Ein Braten von Rind=Fleisch.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 090

Originalrezept:

Nehmet einen dikken Riemen vom Hinterviertel aus dem Ochsen / lasset ihn acht oder zehn Tage in Eßig liegen / spikket ihn alsdenn / und reibet ihn wol mit Salz / Ingwer / Pfeffer und Nägelken / lasset ihn zwei Stunden darinnen liegen / stekket ihn an einen Spieß / und begießet ihn mit Butter dreimal / lasset ihn langsam braten / machet eine Brüe darüber / wie vorher gemeldet / allein an stat der Zitronenschaale nehmet Cappern / und lasset sie einmal aufkochen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Braten von Rind=Fleisch.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 090,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-braten-von-rindfleisch (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.