Ein blau=gesottener Aal / auf noch andere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 004

Originalrezept:

ZIehe den Aal ab / ädere und schneide ihn zu Stucken / aber den Kopff und Schwantz davon würff jederzeit hinweg; lege ihn in eine Pfanne / gieß Wasser daran; dann nimm ferner ungefehr eine viertel Maas Wein und ein Achtel Maas Malvasier / wie auch Zucker / Zimmet / Muscatblühe / Saffran und ein wenig Pfeffer dazu / laß den Fisch einen Sud in dieser Brühe aufthun / leg den Aal in eine Schüssel / und gieß die Brühe darüber.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Ein blau=gesottener Aal / auf noch andere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-blaugesottener-aal-auf-noch-andere-weise (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.