Ein blau=gesottener Aal / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 003

Originalrezept:

WAnn der Aal / wie bereits gesagt / in Stücke zerschnitten und geädert ist / so lege denselbigen in eine Schüssel / gieß einen Wein=Essig darüber daß er blau wird / thue ihn hernach mit dem Essig in eine Pfannen / gieß Wasser dazu / würff Saltz darein / bedecke ihn oben mit Blättern von Creutz=Salbey / laß ihn also gemach sieden daß er nicht sehr aufbricht / und richte ihn dann in eine andere Schüssel / streue Petersilien= oder Peterlein=Kraut darüber / und trage ihn mit einem Servier bedeckt zu Tisch.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Ein blau=gesottener Aal / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-blaugesottener-aal-auf-andere-art (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.