Ein Auter in einer Guetten siessen Welischn Suppen Zukhochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 136

Herkunftsbezeichnung(en): Wel(i)sch

Originalrezept:

Nimb das Auter* Wasch es sauber aus / siede* es schen waich schneidte dine schniz* / daraus lege es in ein Rein* Nimbe / in ein häfel* halb Wein halb rindt= / suppen* hackhe aber einen Äpfl* vnnd // (ve 64) Zwifel* heibl* schön Klein reste* es / in schmalz* auch ein sembl schnidl* / lass es also sieden* schlage* es durch / ein sibl* nimb schöne Gewaschne / Weinpörl* auch Geschnidtene Mandl / thue es in die suppn* Gewierze* es / mit Musgablie* Nägl* lege ein / Guettes stuckh* butter darein Zuckhers / das siess* Genueg ist Gies* es / auf das auter* las es also siedten / Gibs warmb. /

Übersetzung:

Euter in süßer italienischer Suppe

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Auter in einer Guetten siessen Welischn Suppen Zukhochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 136,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-auter-in-einer-guetten-siessen-welischn-suppen-zukhochen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.