Ein Aufgelauffnes Agrats Koch Zumachen.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 008

Originalrezept:

Nimb die Agreß, wie sye Sein, wasch sauber, Alßdan thues in ein pfann, // (2v) giesß wasßer daran, lasß Kochwaich siedten. das Sye sich durchtreibn / lasßen, wan sye waich sein, seich das wasßer gar wohl daruon Treibs / durch, wan dus dan durchtriben, auf ein schisßl. 10 Löfl uoll hast, / so thues in ein Erdtene schißl, schlag nach vnd nach, am riehren Ayr / Clar daran, auf ein .11. Ayr clar gar woll, und .5 löfl uoll Zuckher , / Alßdan riehrs auf ein seithen, ein guette stundt lang, bis faimb / wirdt, Alßdann schmirbe ein schisßl, mit putter, vnd den ranfft auch, / fihl daß Koch hinein, wie hoch du wilt, dan am pachen es nimmer= / mehr aufgehet, als am riehren, gib oben mehr gluett, dan Vnten, / pachs fein Langsamb, es ist schenn und guett, probatum lht. /

Übersetzung:

Agreskoch (Weintraubenkoch)

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Aufgelauffnes Agrats Koch Zumachen.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-aufgelauffnes-agrats-koch-zumachen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.