Ein Artischocken= Salat / welchen man auch einen Körblein= Salat nennet.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 012

Originalrezept:

NEhmet schöne grosse Artischocken / schneidet von solchen das spitzige an den Blätlein wohl herab / und legts erstlich ein ein frisches / dann in ein siedendes Wasser / saltzt und last es sieden / biß sie wohl weich werden / und sich die Blätter heraus ziehen lassen / dann nehmet solche heraus / legts auf einen erdenen Teller / und ziehet die Blätter alle heraus / biß auf die äussersten / welche daran bleiben / das inwendige Rauhe muß gleichfalls auf das säuberste hinweg genommen werden : alsdann kan man diese Artischocken= Kern oder Körblein in eine Schüssel setzen / Oel / Essig und Pfeffer unter einander anmachen / darüber giessen / und also ein weile daran stehen lassen / biß die Artischocken davon ein wenig die Krafft anziehen : alsdann kan man solche in eine reine zinnerne Schüssel thun / und in diese Artischocken= Kern oder Körblein allerley / und zwar in jedes derselben einen andern Salat legen / welchen man selbsten verlangt / als zum Exempel : allerley gemeine grüne / oder Kräuter= Salat / auch kleine Cappern / Oliven / oder was beliebt ; hernach wird nochmal Oel und Essig dazu hinein in die Schüssel gegossen / und selbige mit klein= geschnittenen Citronen= Schelffen bestreuet.
***
Oder:
MAn kan noch auf eine andere weise einen Salat von lauter Artischocken= Kernen machen / dieselbe / wie oben gemeldet / zubereiten / den Kern davon behalten / und die Blätter gantz herab nehmen / dann den Kern zuvor eine weil in Oel und Essig legen ; indessen ein gut theil Sardelln wohl wässern / sauber waschen / und wie bekandt / zurichten / oder auch zuvor etwas in Wein legen / davon sie allezeit besser und wohl= geschmacker werden / und denn ferner mit Oel und Essig anmachen : wann sie nun also auf solche weise zubereitet worden / leget die obgedachte Artischocken= Kerne in eine reine Schüssel / und in jedem derselben so viel Sardelln als man immer kan / jedoch schön zierlich / und bezieret den Schüssel= Rand schön mit Lorbeer= Blättern / beleget selbige mit Hertz= weiß geschlossenen Sardelln / leget auch überal halbe und geviertelte Citronen= Plätzlein dazwischen ; machet dann ein wenig Essig / Oel und Pfeffer an / und giessts in die Schüssel : Wann nun der Salat allerdings fertig / kan man auf alle Sardelln / die in den Artischocken= Kernen ligen / Citronen= Safft drucken / noch ein wenig Oel und Essig darauf giessen / und die gantze Schüssel wohl mit klein= geschnittenen Citronen= Schelffen bestreuen.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Ein Artischocken= Salat / welchen man auch einen Körblein= Salat nennet.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 07 Salate, Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-artischocken-salat-welchen-man-auch-einen-koerblein-salat-nennet (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.