Ein Apffel= Dorten / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 044

Originalrezept:

MAchet den Teig zum Dorten= Hafen an / wie bekandt ; schählet die Aepffel / schneidet sie zu Plätzen / und dünstets im Wein biß sie ein wenig weich werden ; mischt alsdann Zucker / Zimmet / Trisanet / Weinbeere oder Corinthen / und geschnittene Mandeln darunter / streuet aber zuvor / auf den Boden ein wenig geröstetes Semmel= Mehl ; leget diese zubereitete Aepffel= Füll darauf / bedecket den Dorten mit einem Deckel / wie die andern / oder aber nur mit einem geschnittenen Teig Creutz= Weiß wie ein Gitter / davon Num. 35. bey den Quitten= Dorten Meldung geschehen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Ein Apffel= Dorten / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 044,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-apffel-dorten-auf-andere-art (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.