Ein andere Müschelein=Suppen mit Selleri=Kraut

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 4 Nr. 061

Herkunftsbezeichnung(en): Wel(i)sch

Originalrezept:

NImm das gelbe Hertz= Kraut von etlichen Selleren / schneids mit ein wenig Knoblauch / Petersil / und wenig Rosmarin klein / hernach nimm auch das grobe grüne Kraut sammt der Wurtzel / butz das gröbist und faule davon / mache dasselbige / schneids etwas grob / überbrühe es / seigs ab / legs mit einem von Näglein besteckten Zwibel in ein Reinlein / gewürtze es mit Pfeffer / auch Muscatblühe / rösts alsdann sammt ein wenig Meel ein Weil zugedeckter sieden: Unterdessen nimm die Müschelein gantzer / und löse sie nicht aus / sondern klaube / und wasche nur das Unreine auber darvon / wirff sieselben sodann mit dem obbesagten klein geschnittnen Kräutlein / und Knoblauch in ein gut heisses Baum= Oel / schwings etlichmal herüber mit Erbsbrühe / Wein und Butter / und laß es zugedeckter ein Weil dämpffen / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / giesse ein wenig Erbsbrühe daran / auch ein wenig Brühe von denen Müschelein darüber / und decks noch ein wenig zu / zuletzt richte die eingemachte Selleri sammt dem Kraut schön oben her / die Müschelein aber lege mit einem Löffel umden Ranfft der Schüssel / und theile dieselbige Brühe mit Eyer= Dotter auf die gantze Suppen herum / trags warm auf / so ist es fertig. Also machens die Welschen. Etliche streuen auch Parmisan= Käß darüber.

Übersetzung:

Muschelsuppe mit Selleriekraut

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Ein andere Müschelein=Suppen mit Selleri=Kraut", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 4 Nr. 061,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-andere-muescheleinsuppen-mit-sellerikraut (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.