Ein andere gattung

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 12
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim ein pfüdt Ackerwurtz / säubers / vnd schneids fein dünn / dörre sie / thus in ein Pfannen mit Was= ser / laß sieden / biß sie wol weich wird / thus in ein Mörser / vnd stoß biß zu eim Muß wird / thus in ein Pfannen in anderthalb maß Honig / das wol ver= scheumbt sey / setz auff ein Glut / vnnd laß ein Wall drüber gehen / thus dann in einen saubern gläseren Hafen / decke ihn wol zu / setz ihn in ein Keller drey Wochen lang / je länger je besser / thus darnach wi= der in eine Pfannen / vnd die nachfolgenden Stück darein.

Nim langen Pfeffer / kurztzen Pfeffer / Mastix vnd Parißkörner ana ein halb loht / Cardamömlein / Cubeblein / Näglein / Muscatennüß / Muscatenblüht / ana 1. loht / Zimmet 3. loht / Calmus ein halb pfundt / klein gepülvert vnd gesibet / sieds biß es wird wie ein Latwergen / nim darnach Galgant ein halb loht / Pimpernüßlein ein vierling / klopffs auff vnd thus [S. 13] in ein law Wasser / biß das Häutlein darvon gehet / hacks vnd legs ein Nacht in Rosenwasser / thu zu der Würz drey vierling Mandelkern / scheel sie / hacks vnd nim 1. pfundt Zucker / vnnd drey vierling Ing= wer / vnnd wenns schier genug hat / thus auch in die Pfannen / laß einen Wall oder zween darüber ge= hen.

Wanns genug gesotten ist / so rühr die vorge= meldten stück alle darein / vnnd rührs biß wol kalt wird / thu die Pfannen in ein kalt Wasser / so zeuche es den Brandt auß.

Übersetzung:

Acram (Ackermann)

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein andere gattung", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-andere-gattung (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.