Ein ander Wein= Mus von Eyerdottern.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 009

Originalrezept:

ZErklopffe vier Eyerdottern in einen Messingen Pfännlein / giesse ein viertel von einer Maas Wein daran / thue Zucker und Butter darein / und lasse es allgemach zu einem Mus aufsieden; indessen rühre es immer / daß es nicht zusammen lauffe / richts an / und streue Muscaten= Blüh darauf. *

* Man kan auch die Dottern / wann man will / in einer Schüssel mit Wein anrühren / und auf der Kohlen aufsieden lassen / weil sie in der Pfannen leichtlich einen andern Geschmack an sich ziehen: wiewol auch dieses Mus blos ohne Butter gemacht werden kan.

Anmerkung:

Dass diese Speise in einem Messing-Geschirr durch die Säure des Weines einen seltsamen Geschmack bekommt, ist einleuchtend. Es sollte innen zumindest verzinnt sein, denn die Anteile von Kupfer und Blei in Messing lösen sich durch Säure heraus; das passiert übrigens auch, wenn die innere Verzinnung bereits schadhaft ist. Die ständige Verwendung von Messingtöpfen kann eine schleichende Vergiftung verursachen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein ander Wein= Mus von Eyerdottern.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 009,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-ander-wein-mus-von-eyerdottern (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.