Ein ander stück.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 29

Originalrezept:

Wenn man Wein mitten auß einem Faß nimpt / vn den vber ein Feuwer erwallen leßt / vnnd was Geschmacks der Wein gewinnet / wenn er kalt wirt / dergleichen Geschmack gewinnet der Wein in dem Faß in seinem alter.

Wen der Sudwindt wehet / so verwandelt sich der Wein gern / so prüfet man wol / ob der Wein etwas böß in jhm hab. Auch sol der Weinkauffer den Wein offt prüfen / oder in den Mundt nemmen / vn lang darinn halten / darnach wirt er deß Weins Geschmacks desto baß bericht.

Item in dem Meyen / in dem Brachmonat / vn in dem August / welcher Wein denn weiß ist / der ist gut.

Item / wenn der Windt wehet von Orient / so ist der Wein am aller schwächsten vnnd kränckesten / vnnd erzeuget sich gern / was schwachheit in jhm ist.

Ist aber Windt frischwehend / so ist der Wein zu derselbigen zeit frisch vnd starck / denn sol man jn zu verfluchen geben / vnd verkauffen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten:

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein ander stück.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 29,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-ander-stueck-2 (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.