Ein Aal in einer gelben Brühe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 007

Originalrezept:

ZIehe den Aal die Haut ab / zerschneide denselben in Stücke / ädere und siede ihn im Saltzwasser;  wann er gesotten ist / giesse das Wasser wieder herab / und hingegen einen guten Wein daran; reibe auch einen Lebkuchen dazu / thue Ingber / Pfeffer / Zucker und Trisanet darein / und lasse ihn sieden / daß er ein dickes Süpplein gewinnet.*

*Man kan die Brühe zuvor in ein Häfelein / welches besser ist / zusamm machen / besonders aufsieden / und dann über den Fisch gerichtet / noch einen Sud thun lassen.

 

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Ein Aal in einer gelben Brühe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-aal-in-einer-gelben-bruehe (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.