Eier im Schlafrocke.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/3

Originalrezept:

Aufgeschlagene in Salzwasser gekochte Eier faßt man mit einem Löffel in kaltes Wasser, wenn die Dotter noch weich sind. Dann gibt man auf Stückchen Oblaten, welche mit Eiklar bestrichen sind, 1 Löffel Ragout, darauf ein Ei, schlägt die Ecken zusammen und dreht es in Ei und Bröseln.
Aus Schmalz gebacken, legt man sie in eine, mit Krebsbutter ausgeschmierte Schüssel, in etwas sauren Rahm, gibt auch oben Rahm und Krebsbutter und läßt es aufkochen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eier im Schlafrocke.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eier-im-schlafrocke (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.