Eier hart zu sieden.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.017/4b

Originalrezept:

Ebenfalls mit kaltem Wasser zugesetzt, läßt man sie sieden, bis sie so heiß sind, daß sie schnell trocknen, wenn man sie aus dem Wasser nimmt, und man sie nicht in der Hand erhalten kann. Dies braucht ungefähr zehn Minuten, doch werden frisch gelegte Eier schneller hart, als alte.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eier hart zu sieden.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.017/4b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eier-hart-zu-sieden (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.