Eier einzulegen.

Aus: Österreichische Mehlspeisenküche (1914), 000/1/p

Originalrezept:

Die Eier im Winter nicht teurer zu haben als im Sommer, ist gewiß der Wunsch jeder Hausfrau. Man verwendet dazu mit Vorliebe Wasserglas, da dieses Verfahren die wenigste Mühe macht. Man kann aber auch gelöschten Kalk nehmen. Diesen verdünnt man, bis er die Farbe dünner Milch bekommt, Dann nimmt man einen Steintopf oder ein Glas, bestreicht es innen mit dickem Kalk, schichtet die Eier, auf die Spitze gestellt, in Reihen hinein und gießt die Flüssigkeit darüber, die immer die Eier bedecken muß. Trocknet dieselbe später ein, gießt man reines Wasser nach. Ich lege die Eier von Mitte April bis Ende Mai ein, weil da am wenigsten Gefahr ist, angebrütete zu bekommen. Die auf diese Art eingelegten Eier halten sich bis zum nächsten Frühjahr. Sie bleiben immer frisch und gut, und es kann auch aus ihrem Eiweiß Schnee geschlagen werden.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eier einzulegen.", in: Österreichische Mehlspeisenküche (1914), 000/1/p,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eier-einzulegen (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.