[Durtelet von Gänßhirn.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 15, Nr. 11

Originalrezept:

Nim(m) von der Ganß das Hirn / wenns gesotten ist / vnd reib ein Weck / der beschnitten ist / hack das durcheinander / thu etliche Eyerdotter / vnnd ein wenig Ingwer darein / versaltz es nicht / nim(m) ein Turtenpfannen / vnd Butter darein / machs heiß / vnd nim(m) ein höltzern Löffel voll / thu es in das heisse Schmaltz hinein / kehr es darnach vmb / vnnd machs / daß sichs fein bäckt / denn es ist geschwindt gebacken. Mach ein stücklein sechs oder siben / daß ein Schüssel voll wirt / denn du mußt viel haben von Gänsen / daß ein Schüssel voll wirt. Vnd die Speiß nennet man Durtelet von Gänßhirn.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Durtelet von Gänßhirn.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 15, Nr. 11,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=durtelet-von-gaensshirn (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.