Dunst Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 363

Originalrezept:

Schneid die sembl in 4. oder 6. Thaill, oder noch mehr, nach dem sie groß / sein, schneid feine ringl drein, bachs in haissen schmalz fein liechtbraun, / die brüe mach Wie oben ÿber den blinden stokhfisch, geuß ÿber die / bachne Sembl, dekhs Zue, laß dünsten, beÿ oder auf einer gluet= / pfan, oder auf einem haissen hafen, das lind Wird, gibs Warm, / etlich schidten khraut ÿber die Sembl, mueß aber Woll gemacht sein. /

Übersetzung:

Gedünstete Semmel (mit Kraut)

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Dunst Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 363,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=dunst-zumachen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.