Dopfen= Strudel.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 040

Originalrezept:

Man kan einen marben oder ausgezogenen Taig machen, wie es die Zeit zulasset; die Füll wird gemacht mit Butter oder Schmalz abgetrieben, schlage ganze Eyer darein, darnach man viel machen muß, nimm geweicktes Brod, klein= geriebenen Dopfen, der schön trucken ist, Milchreim, Salz, Weinbeer, auf die Art gemacht, wie die Milchreim Strudel.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Dopfen= Strudel.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 040,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=dopfen-strudel (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.