Die Weixl Sembel Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 140

Originalrezept:

Nimb ein Kreizer Semel* schneidt / die rinthen* daruon vnnd schneid / Krinzl* darein siedt* Weixl lind* / vnnd hackhts Klein Zuckhers nach / deinen belieben vnnd Zimmet stup* / thue mit disen Weixl die Krinzl / Einfillen* richts in ein schisßl* aber / bachs* Vorhero Ein wenig in schmalz* / Gies* ein weixl brie* daran vnd / Zuckhers lass auf der Gluet* bregln* / vnnd ein Näglstup* darauf. /

Übersetzung:

Weichselsemmel

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die Weixl Sembel Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 140,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-weixl-sembel-zu-machen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.