Die Weisße Weintrauben ein Zu machen, olso macht man auch die Griene

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 213

Originalrezept:

Nimb die Wein trauben, wan sye / noch hardt* sein vnd Ganz Grien* / sein, fiel* sye sauber auss vnd legs // (ve 104) in ein frisch Wasser, thues hernach / in ein Kupferne* Pfan*, vnd lasß / siedten*, vnnd wan daß wasßer / an besten siedt*, so thue die thrauben / darein, deckhs mit einen erdenen* / hafen* deckhs* Zue das khein Dunst / daruon Kommbt, lass ybernacht* / stehen, dan den Andern tag so sich* das / wasser daruon, vnnd nimb souil / Zuckher als trauben leithere* den / Zuckher biß er ein wenig dickh* würdt, / darnach thue die trauben drein, lass / siedten vnnd deckhs Zue, das der / Dunst darbey bleibt, du mues es / stedts Riglen*, aber nit Zu starckh, / lass sye nach vnnd nach siedten / bis sye grien* werdten, hernach thue // (re 105) sye in ein weidling*, las yber nacht* / stehen, seihe* den tag andern tag Zuckher / herab las solchen siedten biß er fein / dickh spindt*, thue die trauben wider / drein vnnd lass siedten, bis der safft / schön dickh wierdt, vnnd die trauben / schon Grien sein, du muest es stedts / Zue Gedeckht haben thues hernach wider / in ein weidling, lass Kiel* werdten / Faimb* es alzeit sauber ab, dar= / nach fils* in ein Glas so sinnd sye / Recht /

Übersetzung:

Eingemachte weiße oder grüne Weintrauben

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die Weisße Weintrauben ein Zu machen, olso macht man auch die Griene", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 213,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-weissse-weintrauben-ein-zu-machen-olso-macht-man-auch-die-griene (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.