Die spinnath Wierstl Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 335

Originalrezept:

Nimb spinnäth* Pridt* ihn, vnd hackh ihn / khlein hernach Rest* ihn Putter vnnd / Gewierz* sodan mache Ayr Flädln* / vnnd streich Den Gerichten spinnäth / Darein, vnnd schlags Zu samben, Richts / Auf ein schissl*, vnnd Giess* brie* Daran / wehr eine Fleisch brie* Darauf nemben / will Kans thuen Wanst thus an / Fleisch tag Magst brauche Darzur / frischen Putter vnnd Gewirzt* vnd las / sye auf einer Gluet* Fein schen breglen* / also khanst Du es mit allerhandt / sachen machen, sie seindt Guett, von / Fischen, Khrepen oder Fleisch werckh*. // (re 166)

Übersetzung:

Spinatwürstel

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die spinnath Wierstl Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 335,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-spinnath-wierstl-zu-machen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.