Die so genannte Näglein= und Herbst= Schwämmlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 150

Originalrezept:

DIese werden in allweg den Maurachen gleich gebutzt / aufgedörrt / und zu allerhand Speisen verkocht / wie von diesen und andern Schwammen in diesen Büchern schon offt angemerckt ist worden / und zu finden ist.

NB. Die weissen Schwammen / die man Pilsling / oder Peltzling nennet / seynd die besten zum dörren / hernach gesotten / und mit dieser Brühe / es seye von Fleisch oder Erbes / ein wol= gesottne Gersten / mit Butter und Gewürtz eingericht / ist gut und gesund.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Die so genannte Näglein= und Herbst= Schwämmlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 150,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-so-genannte-naeglein-und-herbst-schwaemmlein (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.