Die schönne Stüffl Dortten von Mandl oder Pistazi Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 412

Originalrezept:

Nimbe ein lt*: Mandl oder Pistazy* / less* Aus löge es in ein frösches wasser / Drickhere* es mit einen Duech* woll / ab schneide ein Mandl Zu .4. thaill / wan sye Geschniden sein, so nimbe / ein lt Zuckher Gies* ein seitl* wasser / darauf, las ihn sieden* leittere* ihm / mit einen Ayr Klar las in sieden // (re 219) bis das er einen faden spindt* Gies / ihn Auf die Mandl Druckhe von / einen halben lemoni* den safft da= / rein, auch lang Geschnidne Eingemachte* / Ziteron* rir* olles vnndereinander nimbe / einen blöchen* Modl* olss wie Zu / einen Mandl Dorten* aber er mues / kheinen boden haben Söze ihn auf / oblat* Fille* den taig* Darein bache* ihn / Ganz khiell* ineiner Dorten Pfann* / nimbe ihn heraus mache ein eis* / Darauf löge yber sich lang Geschnittne / lemoni schöllern* Darauf bestreiche / ihn mit wasser Eis*, gib ihm yber sich* / widerumben ein Gluett *Das das eis / Auf Gehet löge ihn Auf ein Deller* auf / ein schißl* Ziere die schißl mit einge= / machten sachen* vnd Ziteronen* also ist / sye schön vnd Guett. // (ve 219)

Übersetzung:

Mandel- oder Pistazienstifttorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die schönne Stüffl Dortten von Mandl oder Pistazi Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 412,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-schoenne-stueffl-dortten-von-mandl-oder-pistazi-zumachen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.