Die Quitten= Spältlein einzumachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 4 Nr. 074

Originalrezept:

NImm gar schöne Quitten / wische solche mit einem Tuch sauber ab / thue in einer meßingen Pfannen ein Wasser über / wann das Wasser siedet / so nimm gleich ein sauberes Messer / schneid die Quitten in der Mitte von einander / so offt du aber mit dem Messer schneidest / so wische das Wasser ab / an einem Tuch / sonst werden die Quitten schwartz / dann man sieht alles ein einem Quitten / wann er in den Zucker kommt / und wann man von einander schneidt / scheelt man zugleich die Spältlein / und siehe / daß sie an allem ganz sauber haltest/ wann der halbe gescheelt ist / so thue ihn gleich im das siedende Wasser / daß er nur nicht braun wird. Also laß im Wasser sieden / biß sie sich wohl greiffen lassen / dann wann sie in den Zucker kommen / werden sie wieder was kürniger / wanns also gesotten seyn / so hebe sie heraus / legs auf ein Tuch / decks gleich mit einem Tuch zu / sonst werden sie braun / wanns aber zugedeckt seyn / so bleiben sie weiß / wann du alle im Wasser gesotten hast / so setz den Zucker über/und laß ihn sieden / thue die Spälten in den Zucker / welcher muß zuvor abgeläutert seyn / und ein wenig mehr Wasser als anderemal haben / weil die Quitten auch einen Sud in dem Zucker thun müssen / und wann sie einen Sud gethan haben / so hebs heraus auf eine weisse Schaalen / lasse sie abkühlen / und steck in der Mitten der Spalten / Röß= Negelein / daß muß aber zuvor in einem Wasser gelegen seyn / sonst würde der Zucker braun / richt alsdann die Quitten= Spalten in ein Glas / und den Zucker siede noch ein wenig / laß ihn kalt werden / alsdann thue ihn über die Spältlein abgiessen / nach 3. oder 4. Tagen muß der Zucker wieder gesotten / und wiederum kalt darüber gegossen werden / also muß mans absieden bis der Zucker die rechte Dicken hat / und an einem kühlen Ort stehen lassen / lege auch allezeit ein wenig daran / so seynd sie gerecht und gut.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Die Quitten= Spältlein einzumachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 4 Nr. 074,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-quitten-spaeltlein-einzumachen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.