Die öpfl Spalten Zu Pachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 318

Originalrezept:

Nimb die öpfl vnnd schneidte sye / Vier oder .6. spalten Darnach sye / Gros seint, Nimb ein schönes / mehl* mach mit lableten* Wein vnd / Ayr Clar ein taigl* an, Ganz / Din vnnd Glat, hernach schitte* Die / öpfel* spalten drein, khers* fein Guet= / ting* vmb, Das khein taig* nit yber / bleibt, schitt* es in ein dieffe Pfan* / Die yber holl halb voll mit haissen / schmalz* ist, höbs yber ein Resches* feyr* / Das er balt Gelflet* wierdt hernach / Das schmalz Daruon seihen* vnd also / Angericht, es ist recht, Zuckher Es auch // (ve 158)

Übersetzung:

Apfelspalten

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die öpfl Spalten Zu Pachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 318,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-oepfl-spalten-zu-pachen (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.