Die Mandl Prözl

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 151

Originalrezept:

Nimb ein halb Viertung* Mandl Ziegs* / ab stoss* hernach an statt des wasser / Nimb von einen Lemony* den safft / vnnd die schöllen* Khlein Gewirfflet* / Geschnidten auch ein Viertung schen / Gefätten* Zuckher vndereinander stoss / alles Klein, wie ein Mell lass ein / wenig Zuckher heraust das du es / aus machen Kanst, hernach mache // (re 73) kleine Prözl legs auf oblätt* pachs* / schen Khiell* es seint schen. /

Übersetzung:

Mandelbrezeln

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die Mandl Prözl", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 151,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-mandl-proezl (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.