Die Khreizel Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 346

Originalrezept:

Nimb ein schennes mehl*, salzts vnd / machs mit saurn lableten* ramb*, / vnnd Ayr Dotter auch ein wönig / Germb* mach ein tagl* an, Das Du / es Aus wierchen* khanst, las es ein // (re 172) wenig Gehen, hernach mache strizl* / als wie ein khleines Fingerl, vnd / schneite Zu beiden seiten Daraus / Druckhs Voneinander Das es wierdt / wie ein Khreizl* bachs* in den schmalz* / schen leicht braun, Nimbs mit einen / seichlöffel* heraus Richts auf ein schissl* vnnd Zuckher, also seindt sye / Recht. /

Übersetzung:

Kreuze

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Die Khreizel Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 346,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-khreizel-zumachen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.