Die grünen Pomerantzen einzumachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 4 Nr. 066

Originalrezept:

NImm die Pomerantzen wann sie noch jung und schön grün seyn / lege solche in ein frisches Wasser / laß sie etliche Tag ligen / biß du vermeinst / daß sie nicht mehr gar bitter / oder häutig seyn / mußt aber solche alle Tag zweymal frisch abwässern / wann sie genug gewässert seyn / so thue sie in das Kesselein / und gieß ein frisches Wasser daran / setz über das Feuer / thue es fein zudecken / und laß so lang sieden / biß du vermeinst sie seynd genug / und nicht mehr hautig / setze sie herab / und laß sie im selbigen Wasser stehen / den andern Tag setz wieder über / und laß ein kleines Südlein thun / laß wieder stehen / den dritten Tag seihe dasselbe Wasser hinweg / und thue wieder ein frisches daran / und laß mehr ein kleines Südlein thun / und wieder stehen / den Morgen darauf seihe das Wasser weg / und schweibe die Pomerantzen ab / laß wol abseihen / nimm alsdann den Zucker in ein meßinge Pfannen / und läutere ihn / die Pomerantzen thue ins Kesslein / und gieß den geläuterten Zucker daran / laß sieden im Zucker biß schön grün werden / und der Zucker wol durchgegangen ist / laß stehen im Zucker / den anderen Tag setz wiederum über / und laß mehrmals ein kleines Südlein thun / alsdann versuche den Zucker ob er nicht bitter ist / so mußt du ein gantz neuen Zucker nehmen / thue die Pomerantzen in ein Glaß / und gieß den geläuterten Zucker darüber / aber kalt / daß der Zucker fein darüber ausgehet / nach zweyen Tagen übersied den Zucker wiederumen / und mußt allezeit ein wenig frischen Zucker darzu nehmen / sied es / biß der Zucker die rechte Dicke hat / so seyn sie recht und schön / kanst es auf zweyerley Form machen / liecht= und dunckel= grün / siedest du es starck / so werden sie dunckel=grün / den Zucker mußt du zu allen grünen Sachen in einer meßingen Pfann läutern / und geläuterter ins kupfferne Kesslein giessen / an die einmachende Sachen.

Transkription:

Erika Hurer

Zitierempfehlung:
Erika Hurer (Transkription): "Die grünen Pomerantzen einzumachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 4 Nr. 066,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-gruenen-pomerantzen-einzumachen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.