Die gerührte Aneiß=Kräpfeln.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 473

Originalrezept:

Nimm in einen Hafen vier Eyer, und 5. Dotter, ein halb Pfund Zucker, rühre es eine ganze Stund ab, hernach nimm ein halbes Pfund gefähtes Mund=Mehl, und so viel gerühret, daß es wohl untereinander kommet, bereite Oblaten, gieß von diesem Taig schöne runde Kräpfeln, bestreue es obenauf mit Aneiß, und geschwind gebacken, schön Semmel=farb.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Die gerührte Aneiß=Kräpfeln.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 473,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-geruehrte-aneisskraepfeln (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.