Die gebrattne hirschen löber

Originalrezept:

Salz die löber* ein wie ein andtere löber* zum / Resten*, nimb ein Putter* in ein bfan*, lög* die / löber* drein, las sieden* gemach breglen* trapfe* / sie aber Imber zue mit lemany* Safft*, khere* sie / vmb, vnd trapfe* die andtere seithen*, besträhe* auch / hernach ein reindtl* mit pfeffer, vnd zimmet* Stup*, / las darin bis zum anrichten*, Ist, die khölberne* / löber* khan man auch allso machen, vnd wanst duß / anrichten* wilst, so Strähe* lemany* schöllen* darauf / ist recht, /

Übersetzung:

Gebratene Hirschleber

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Die gebrattne hirschen löber", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 136,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-gebrattne-hirschen-loeber (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.