Die Gans geselchter.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 5 Nr. 026

Originalrezept:

HAlbiere die Gans / und reibe sie mit gestossenen Wachholder= oder Kronabet= Beer / und zerdruckten Knoblauch / unter das Saltz vermischter / wohl ein / räuchere solche in keiner gähen Hitz; sie seynd hernach gesottner gut / in die Ollia / Köhl / süsse Ruben / sauer Kraut; Item in die Gersten / Linsen und durchgetriebene Erbsen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Die Gans geselchter.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 5 Nr. 026,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-gans-geselchter (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.