Die frische Weichsel= Sulz.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 516

Originalrezept:

Man nimmt die zeitige Weichseln, zupfe die Stengeln weg, und stosse sie in einem steinernen Mörser schön klein, hernach richte sie in einen Weidling, zugedekt, und 2. Stund stehen lassen, damit sie von denen Kern den Geschmack bekommen, alsdann druck durch ein Tuch, und nimm Zucker daran nach Belieben, nim(m) anderthalb Loth aufgelöste Hausen= Blattern darzu, und laß gemach durchlauffen, damit die Sulz schön klar wird, richte es in die Schalen, und setze es in ein kaltes Ort.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Die frische Weichsel= Sulz.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 516,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=die-frische-weichsel-sulz (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.